Three in a row!

17. Dezember 2017

So, nachdem wir nun 3 Wochen Pause gemacht haben und, Vorweihnachtlichem Stress sei Dank, keinen Bericht gepostet haben, gibt es nun direkt drei aufs Mal 🙂

Heimspiel gegen Bad Säckingen: schwere Geburt gegen 6 tapfere Säckinger die das Spiel bis zum Ende eng halten. Am Ende muss jeder mal punkten und es war mehr Kampf als schöner Basketball, aber Staufen geht nicht unverdient mit 80-73 vom Platz.

David 15, Patrick 12, Alex 9, Sebi & Roman je 8, Sören 7, Louis & Daniel je 6 und eine Foul-Verteilung von 30 (Staufen) zu 13 (Bad Säckingen) stehen am Ende auf dem pinken Bogen.

Auswärtsspiel in Emmendingen: zur Halbzeit noch mit 2 Punkten hinten und wieder mal viel zu viele 3er zugelassen. 2. Hälfte dann auf Team-Basketball konzentriert und eine schöne Mannschaftsleistung zum Endstand von 87-73 für Staufen auf die Anzeigetafel gebracht.

Roman 20, David 13, Sebi 12, Sören & Daniel je 11, Uwe 10 und Patrick 8

Auswärtsspiel in Weil: wieder nur schwer ins Spiel gekommen steht es zur Halbzeit 34-34. Im 3. Viertel hauen die Staufener Jungs dann ein richtiges Sahneviertel raus und distanzieren Weil mit 31-12 im Viertel! Wunderschöner Team-Basketball vorne und hinten reicht am Ende für ein deutliches 86-63 und somit einer Hinrundenbilanz von 5 Siegen und 4 Niederlagen.

David 22, Roman 17, Daniel 14, Sebi und Louis je 10, Uwe 9

Schöne Weihnachten an alle und vielen Dank fürs Lesen 🙂

Advertisements

Auswärtsspiel in Mühlacker

29. November 2017

Am vergangenen Samstag waren die Herren aus Staufen zu Gast beim TV Mühlacker.

In den ersten 20 Minuten hat man dem ungeschlagenen zweiten der Landesliga bewiesen, dass man definitiv in die Landesliga gehört und eigentlich im oberen Drittel mitspielen müsste. Durch gutes Teamplay und aggressive Verteidigung konnten sich die Sharks eine 39:37 Führung zur Halbzeitpause erspielen.

Doch die Gastgeber zeigten sich vor allem im dritten Viertel fokussierter und nutzten die Fehler von Staufen gnadenlos aus. Die Haie verfielen in alte Verhaltensweisen, spielten etwas unsauber und wurden von sehr effektiven Gastgebern bestraft. Innerhalb von Minuten bauten sich die Hausherren eine zweistellige Führung auf. Diese konnten sie bis zum Ende der Partie leider halten, sodass die Sharks nach 40 Minuten mit einer 76:90 Niederlage auf die Heimreise geschickt wurden.

Insgesamt ein gutes Spiel, dessen Ergebnis nicht den tatsächlichen Spielverlauf wiederspiegelt.

Die Punkteverteilung:

Dave 23, Daniel 13, Seb und Louis je 12, Roman 11 und Sören 5. Zudem Hamza, Andrej und Alex mit je 0.

Am Sonntag geht es für Herren zu Hause gegen den TV Bad Säckingen.


Dritte Niederlage in Folge

16. November 2017

Lange geführt und doch verloren. Eine engagierte Teamleistung des TV Staufen reichte leider nicht aus, um die Punkte aus Karlsruhe zu entführen. Mit 73:83 verloren die Breisgauer beim SSC Karlsruhe.

Ersatzgeschwächt und mit nur acht Spielern sowie Trainer Martin reisten die Sharks letzten Samstag nach Karlsruhe. Ein großer Dank gilt dabei Freizeitbasketballer Matthias Walz, der kurzfristig aushalf und mit neun Punkten und einigen Rebounds ein gutes Spiel ablieferte.

In der ersten Halbzeit präsentierte sich die Sharks sowohl in der Defense als auch in der Offense gut. Dabei war die Zonenverteidigung lange Zeit ein probates Mittel, um die Gastgeber in Schach zu halten. Dies änderte sich kurz vor der Halbzeit, da nun der SSC anfing, sicher aus der Distanz traf. Dennoch gingen die Sharks mit einer zweisteiligen Führung in die Pause (42:32). David (29 Punkte) war an dieser maßgeblich mitverantwortlich.

Nach der Pause wechselten die Gäste in die Defense von Zonen- auf Mannverteidigung um. Trainer Martin wollte damit verhindern, dass die Hausherren weiterhin zu erfolgreichen Dreiern kommen sollten. Leider sorgte die Umstellung nicht für das erwünschte Ziel. Im Gegenteil: Insgesamt dreizehn Dreier innerhalb der Begegnung sprechen eine deutliche Sprache. Dennoch lagen die Sharks bis ins vierte Viertel hinein in Front. In den spielentscheidenden Situation agierten die Gastgeber  allerdings zu sicher, weswegen die Sharks am Ende mit 73:83 verloren.

Trotzdem bleibt festzuhalten, dass die Einstellung der Haie stimmte.

Es spielten: David (29 Punkte), Patrick (15), Matthias (9), Daniel (8), Roman (8), Sören (2), Andrey (2), Michael (0)

Nun geht es für die Sharks an diesem Samstag (18 Uhr) im Heimspiel gegen die bislang sieglosen Goldstadt Baskets. Mit einem Sieg gegen den Oberligaabsteiger könnten sich die Sharks eine bessere Position in der Liga erarbeiten.

 

 


„Aktionstag Basketball“ am Faust-Gymnasium-Staufen

10. November 2017

Auch 2017 luden der TV Staufen und sein Kooperationspartner, die Eisvögel USC Freiburg, alle Fünftklässler des Faust-Gymnasiums zu einem großen Basketballtag ein. In zwei Gruppen zu je ca. 60 Kinder wurde unter der Anleitung des USC Trainer Pierre Hohn gedribbelt, gepasst und sogar die ersten Korblegerversuche gemacht. Unterstützung hatten die beiden durch zahlreiche Eisvögel-Spielerinnen und durch die Trainer des TV Staufen.

Mit Feuereifer wurde um die Wette geworfen, gerannt und lautstark die Eisvögel beim Freiwurf-Kontest angefeuert. Am Schluss stellten sich die Spielerinnen den zahlreichen interessierten Fragen der Kinder und diese hatten zudem die Gelegenheit, das eine oder andere Autogramm einzusammeln.

Fazit: Es war wieder ein rundum gelungener Tag, bei dem die Kinder, die Trainer und die Spielerinnen gleichermassen viel Spass hatten.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Mitwirkenden und freuen uns jetzt schon auf den Basketballtag 2018!

Hier noch einige Bilder vom Basketballtag 2017:


Sharks gehen unter

29. Oktober 2017

Die TV Staufen Sharks verloren ihr Heimspiel deutlich gegen den USC Freiburg II mit 57:80. Dabei wussten die Hausherren lediglich im ersten Viertel zu überzeugen. Die Leistung in den Vierteln zwei bis vier war hingegen zu schwach, um ernsthaft in der Landsliga bestehen zu können.

Staufen kam gut in die Partie. In der Offense wurden gute Würfe herausgespielt. Darüber hinaus zogen die Sharks konsequent zum Korb und konnten dort einfache Punkte und nur durch Fouls gestoppt werden. Auch in der Verteidigung agierten die Sharks konzentriert und konsequent. Kein Wunder also, dass die tonangebenden Sharks verdient mit 21:13 nach dem ersten Viertel führten.

Hiernach kam der große Bruch im Staufener Spiel. Bildlich ausgedrückt: Es war als ob jemand den Stecker bei den Gastgebern gezogen hätte. In der Offense verlangsamte sich das Tempo und zugleich verschlechterte sich die Wurfauswahl. In der Defense war man derweil des Öfteren einen Schritt zu langsam. Die Folge waren zu viele einfache Punkte für den Gegner. So kam Freiburg im zweiten Viertel auf stolze 25 Zähler, Staufen hingegen lediglch auf 16. Dennoch war bei einem Halbzeitstand von 37:38 das Spiel alles andere als entschieden. Daran erinnerte auch Coach Martin, der dem Team Mut zusprach.

Unerklärlicherweise schienen diese Worte die Mannschaft nicht zu erreichen. Sie agierte weiterhin deutlich unter ihren Möglichkeiten. Nun gesellten sich im Spiel der Hausherren noch viele Ballverluste hinzu, wodurch man den Gegner zu Fastbreaks einlud und selbst zu weniger Abschlüssen gelangte. Daher kamen die Sharks im dritten Viertel auf lediglich auf zehn Zähler, während es der USC II auf 24 Punkte brachte.

Zu Beginn des letzten Viertels lagen die Sharks also mit 47:62 in Rückstand. Es hätte einer großen Energieleistung bedurft, um die Partie noch zu drehen. Diese kam jedoch – im Gegensatz zum Spiel gegen Ettlingen – jedoch an diesem Abend nicht. So ging die Begegnung deutlich mit 57:80 verloren.

Noch ein paar Sätze zum Gegner: Der USC II präsentierte sich als homogenene Einheit, der nicht zufälligerweise mit drei Siegen und keiner Niederlage in die Saison gestartet ist. Sicherlich wird Freiburg eine gute Rolle in der Landesliga spielen.

Die TV Staufen Sharks müssen sich dagegen deutlich steigern, um wieder Siege in der Landesliga einfahren zu können. Potential dazu besitzt das Team allemal!


Nichts zu holen in Offenburg

17. Oktober 2017

Satz mit x, war wohl nichts. Nach einer schwächeren zweiten Halbzweit verliert der TV Staufen das Aufsteigerduell beim ETSV Offenburg mit 72:87. Dabei fiel die Niederlage allerdings zu hoch aus, da der Rückstand erst in den beiden Schlussminuten – auch aufgrund fragwürdiger Schiedsrichterleistungen – in den zweistelligen Bereich geriet.

Die Sharks erwischten einen guten Start in die Partie. Durch gutes Passspiel konnten offene Würfe herausgespielt werden. Die Folge: Eine 12:6-Führung nach fünf Minuten Spielzeit. Hiernach gestaltete sich die Begegnung offener. Insbesondere mit dem Ziehen zum Korb des Gegners wussten die Gäste zu selten zu verhindern. Im Angriff konnten derweil weiterhin gute Versuche erarbeitet werden. Mit einer 23:20- Führung ging es in die erste Viertelpause.

Diese Führung konnte zu Beginn des zweiten Abschnitts zunächst ausgebaut werden. Das Gefühl kam dabei auf, die Partie im Griff zu haben. Dieses Gefühl täuschte jedoch, da es Offenburg fortan verstand, nach Offensiverbounds zu erfolgreichen Abschlüssen zu gelangen. Dennoch retteten die Gäste eine kleine Führung in die Halbzeitpause (43:40).

Nach ebendieser stellte Offenburg ihre Formation in der Defense von Mann- auf Zonenverteidigung um. Unerklärlicherweise brachte dies die Sharks aus dem Schwung. Der Ball wurde entweder zu lange oder zu kurz gepasst – das richtige Maß war hingegen zu selten dabei. Hinzu kamen zu viele Ballverluste, die Offenburg – insbesondere Egon Barth (34 Punkte – )- zu Fastbreaks einlud. Dementsprechend lagen die Sharks nach drei gespielten Vierteln in Rückstand (59:65).

Der ETSV wusste im vierten Viertel seine Führung zu behaupten, ohne sich entscheidend absetzen zu können. Erst zum Ende der Begegnung hin wurde der Rückstand für Staufen – auch aufgrund fragwürdiger Schiedsrichterentscheidungen – zweistellig. So stellte sich beispielsweise die Frage, warum nach einer äußerst unsauberen Aktion gegen Daniel nicht auf unsportliches Foul entschieden wurde. Coach Martin und Daniel beschwerten sich danach lautstark und bekamen dafür jeweils technische Fouls. Offenburg baute hiernach seine Führung weiter aus und beendete das Spiel mit einem 87:72-Erfolf. Der Sieg der Hausherren ging zwar so in Ordnung fiel jedoch insgesamt zu hoch aus.

Noch ein Wort zu einigen Offenburger „Fans“: Aus der Sicht des Schreibers ist es noch in Ordnung, während eines gegnerischen Freiwurfs dazwischenzurufen. Falsche Shotclockangaben hineinzuschreien, ist jedoch schlichtweg unsportlich und deplatziert.

Die Sharks haben nun am Sonntag (18 Uhr) die Chance, im Heimspiel gegen den USC Freiburg II Wiedergutmachung zu betreiben. Damit diese gelingen kann, muss Staufen wieder besser verteidigen. Erneute 87 gegnerische Punkte dürften nämlich nur schwerlich zum Sieg reichen.

 

Es spielten:

Uwe (14 Punkte), Patrick (14), Valentin (12), David (10), Roman (9), Daniel (9), Andrey (3), Louis (0), Michael (1), Alex (0), Hamza (0), Tim (0).


Auftakt nach Maß

9. Oktober 2017

Dank einer tollen Mannschaftsleistung und eines überragenden letzten Viertels (25:6) gewannen am Samstag die TV Staufen Sharks ihren Landesliga-Auftakt mit 76:68 gegen den TSV Ettlingen.

Eine Woche zuvor waren die Haie beim Herbst Grand Prix (Pokalwettbewerb) in Ettlingen dem Gegner noch knapp unterlegen gewesen(52:58). Negativ fielen bei der Niederlage die vielen kassierten Fastbreaks und Offensiverebounds auf. Beide Nachlässigkeiten wusste Staufen bei seinem Heimspiel größtenteils zu verhindern.

Dennoch starteten die Gäste deutlich besser in die Partie. Im Angriffsspiel variabel und aus der Distanz treffsicher agierend, erspielten sie sich zum Ende des ersten Viertels hin eine zweistellige Führung (14:24). Bei Staufen wusste in erster Linie Uwe aus der Nahdistanz zu überzeugen.

Bis zur Halbzeit fanden die Haie – sowohl im Angriff als auch in der Verteidigung – mehr Zugriff zur Begegnung, weswegen der Rückstand verkürzt werden konnte (35:41).

Im dritten Abschnitt gewannen wiederum die Nordbadener an Oberhand. Zu viele Ballverluste auf Seiten der Gastgeber, Ettlingens gute Pressverteidigung, und darüber hinaus zum Teil glückliche Treffer der Gäste (z.B. Dreier mit Brett) waren verantwortlich für einen abermals zweistelligen Rückstand für die Sharks (51:62).

Eine wahre Energieleistung sorgte im letzten Viertel für die Wende des Spiels. Die Verteidigung der Haie war nun überaus bissig, während sie sich im Angriff nach Fehlwürfen zahlreiche Rebounds sichern und die daraus resultierenden zusätzlichen Wurfchancen verwerten konnten. Zudem verwandelten David und Roman wichtige Dreier. Die Gäste fanden hingegen keine Antwort mehr auf die Leistungssteigerung der Sharks, weswegen Staufen die Partie mit 76:68  für sich entschied.

Ein besonderer Dank gilt den nicht zum Einsatz kommenden Alex (der für den verhinderten Martin das Coaching übernahm), Hamza und Simon sowie unseren Fans. Auch dank ihrer lautstarken Unterstützung blieben die Punkte in Staufen.

Die Punktverteilung: David (17), Roman (14), Uwe (14), Patrick (12), Daniel (11), Valentin (8), Andrey (0), Michael (0).

An diesem Sonntag (18 Uhr) kommt es in Offenburg zwischen dem einheimischen ETSV und den TV Staufen Sharks zum Aufsteigerduell in der Landesliga. Während die Sharks die Meisterschaft in der Bezirksliga Süd gewannen, holte sich der ETSV Offenburg den Titel in der Bezirksliga Nord.